Lernen: Dt.-ukrain. Videoakademie ‚Schweigende Geschichtszeugen‘, 09-10.2017

Eingereicht am: 04.07.2017
Eingereicht von:

Datum: Mon, 3 Jul 2017 14:21:10 +0200 (CEST)
Von: Sevil Huseynova <s.huseynova@cisr-berlin.org>

CENTER FOR INDEPENDENT SOCIAL RESEARCH – CISR E.V. (BERLIN) UND DIE
JOURNALISTENSCHULE DER UKRAINISCHEN KATHOLISCHEN UNIVERSITäT (LWIW)
FüHREN IM RAHMEN DES PROGRAMMS „MEET UP! DEUTSCH-UKRAINISCHE
JUGENDBEGEGNUNGEN“ MIT DER UNTERSTüTZUNG DER STIFTUNG „ERINNERUNG,
VERANTWORTUNG UND ZUKUNFT“, DES AUSWäRTIGEN AMTES UND DER ROBERT BOSCH
STIFTUNG DIE DEUTSCH-UKRAINISCHE VIDEOAKADEMIE: DOKUMENTARSERIE
„SCHWEIGENDE GESCHICHTSZEUGEN“ DURCH. DIESE FINDET VON
SEPTEMBER-OKTOBER 2017 IN DER UKRAINE STATT.

Die Aufgabe der Projektteilnehmer ist es, einen Dokumentarfilm zu drehen,
der die Frage des historischen Andenkens des XX. Jahrhunderts und der
Transformationen in den Post totalitären Gesellschaften mit den Mitteln
eines Stummfilms unter der Leitung von erfahrenen Regisseure erörtert. Im
Rahmen der Drehgruppe werden sich die Teilnehmer in der Rolle eines
Drehbuchautors / Regisseurs / Kameramanns / Schnittmeisters /
Filmproduzenten nach dem Prinzip eines „universellen Dokumentaristen“
ausprobieren. Die Videoakademie gibt die Möglichkeit die Sprache des
Stummfilms zu beherrschen, indem man die Geschichte durch die Bilder im
Genre der Dokumentarserie erzählt.

DIE VIDEOAKADEMIE WIRD AUS FOLGENDEN PHASEN BESTEHEN:

* /Studienmeisterklassen in Lwiw – 29.-30. September/
* /Filmaufnahmen in der Lokation – von 30. September bis 6. Oktober/
* /Schnitt und Präsentation der Filmserie in Lwiw – von 27. Oktober
bis 1. November/

ARBEITSFORMAT – 4 x 5 (4 Teams je 5 Teilnehmer, jedes Team arbeitet mit
einer Serie des Dokumentarfilms von einer Dauer bis zu 10 Minuten; das Team
ist international: drei Teilnehmer aus der Ukraine, zwei – aus
Deutschland). Mit jedem Team arbeitet individuell ein Mentor. Als Ergebnis
dieser gemeinsamen Arbeit entsteht ein Vierseriendokumentarfilm.

Die Anträge für die Beteiligung am Projekt werden von Studenten und
angehenden Journalisten, sowie Dokumentaristen und Videographen bearbeitet.
Dazu soll man per E-Mail STYOPINA.NA.UCU@GMAIL.COM /in englischer Sprache/
Folgendes schicken:

* Resümee mit Kontaktinformationen,
* Muster Ihrer Video- und Photoarbeiten (analysieren Sie bitte kurz ihre
Vor- und Nachteile; soll das eine Kollektivarbeit sein, erklären Sie bitte
Ihre Rolle bei der Schaffung dieser Arbeit).
* Liste von eigener Ausstattung für die Videoproduktion (falls
vorhanden).

Die Anträge werden BIS EINSCHLIEßLICH 21 JULI aufgenommen. Die Verfasser
von 8 besonders überzeugenden Anträgen werden für die
Dokumentarfilmproduktion ausgewählt.

Die Veranstalter sichern für die Teilnehmer die Fahrtkosten von Berlin bis
Lwiw, Unterhalt und Unterkunft im Laufe aller Phasen der Videoakademie.

Veröffentlicht am:
Rubrik: Bildung
Tagesredaktion: Katharina Meyer